Über uns

Willkommen beim Rad- und Kraftfahrerverein Ilsfeld e.V.

Ich begrüße Sie im Namen der Vorstandschaft des Rad- und Kraftfahrervereins Ilsfeld e.V. ganz herzlich hier auf unserer Homepage und freue mich über Ihr Interesse am RKV.

Der Rad- und Kraftfahrerverein Ilsfeld wurde 1911 als Arbeiter-Radfahrerverein “Frischauf” Ilsfeld, kurz ARV, von einigen fortschrittlichen Ilsfelder Bürgern gegründet. Selbstverständlich erwarb der ARV die Mitgliedschaft in der Solidarität.

Der ARV Ilsfeld setzte sich in den ersten Jahren fast ausschließlich aus Mitgliedern des sogenannten “Arbeiterpacks, den Zigeunern, Lumpen, Lausbuben und Züglesfahrern” zusammen, die bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges fast unter sich blieben. Nach dieser schlimmen Zeit des Krieges gewann der Saalsport, der ursprünglich nur zur Überbrückung der Wintermonate gedacht war, schnell immer mehr an Bedeutung und wurde zum beherrschenden Zweig der Solidarität und somit auch des ARV`s. Die Wntermonate sind dann auch der endgültige Neuanfang des ARV`s nach dem 1. Weltkrieg.

Diese Nachkriegszeit bescherte dem ARV die erste Hochphase in der Vereinsgeschichte. Was heute als Familienausflug in der Kleinfamilie etwa mit dem Sonntagsausflug organisiert wird, fand damals im Verein – in der großen Vereinsfamilie – statt. Sowohl im geselligen als auch im sportlichen Vereinsleben waren die Familienmitglieder mit eingeschlossen, Vereinsleben war Familienleben.
Dies blieb auch bis 1933 so, bis zu dem Jahr, in dem auch andere Vereine der Arbeiter-sportbewegung aus politischen Gründen aufgelöst wurden. Hier in Ilsfeld wurden morgens um 5.oo Uhr beim 2. Vorstand die Spar- und Protokollbücher sowie die Mitgliederlisten und -bücher eingezogen. Damit war der ARV Ilsfeld aufgelöst, das Vereinbanner, das lange Jahre stolz die ARV-Radler begleitet und ihnen den Weg gewiesen hatte, wurde von den regierenden Mächten einfach verbrannt.

Die Geschichte nahm ihren Lauf und direkt nach Ende des 2. Weltkrieges war das Bedürfnis, wieder Sport zu betreiben, eher gering. 1947 schlossen sich eine handvoll Radfahrer dem Sportclub Ilsfeld an, um sich im Dezember 1948 wieder zu trennen und einen neuen Radfahrerverein, den RKV Ilsfeld zu neuem Leben zu erwecken. Dieser RKV entwickelte sich in den 50er, 60er und 70er Jahren über Radrennen und Theaterspielen, mit Rollschuhläufern und Motorradfahrern zu dem, was er heute ist. über all die Jahre ist stets die Handschrift der Verantwortlichen zu erkennen.

Waren es in den 50er und 60er Jahren die Rad- und Rollsportler, die dem Verein zu Ehren und Lorbeeren verhalfen, so sind es in den 60er und 70er die Rad- und Tourenfahrer.

In den 70er und 80er waren die “Autler” auf dem Vormarsch, während in den letzten Jahren die Radler wieder an Gewichtung zulegten.

Heuer präsentiert sich der RKV Ilsfeld als typischer Mischverein, jeweils 50% der Aktiven verteilen sich auf das Pedalo-Lager, die anderen 50% ziehen eine motorisierte Fortbewegung vor. Der RKV repräsentiert dabei den Kunstradsport genauso wie Touren- und Freizeitradeln für Jedermann. Ebenso werden im motorisierten Bereich touristische Ausfahrten, auch mit Oldtimern und Veteranenfahrzeugen, genauso gefördert wie die Bestzeitenjagd durch die Pylonen mit dem PKW oder seit 2009 mit dem Kart, sowie auf der Rundtrecke oder auf schlammigen Rallyepfaden.

Der RKV zählt heute beinahe 200 Mitglieder, die sorgenfrei und ungetrübt ihren Sport und ihrem Hobby nachgehen können.

Dank der sehr guten und konstanten Vereinsführung in den vergangenen 25 Jahren steht der RKV heute fast sorgenfrei auf sicheren Beinen, er hat Vermögenswerte wie z.B. 20 vereinseigene Kunsträder, Einräder sowie ein schuldenfreies Vereinsheim an der Bopp-Straße in Ilsfeld geschaffen.

Der Jugendbereich hat in den letzten Jahren wieder stark zugelegt, mit der Ilfelder Gemeindehalle steht uns seitens der Gemeindeverwaltung eine sehr gute Trainingsmöglichkeit zur Verfügung, wofür ich mich im Namen des RKV ins an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchten.

Auch im gesellschaftlich-kulturellen Bereich ist der RKV sehr stark engagiert und etabliert, so richtet der RKV zusammen mit einem Partner die Ilsfelder Kärwe mit Holzmarkt im 2-jährigen Rhythmus aus, eine beinahe 500 Jahre alte Traditionsveranstaltung, deren Stellenwert und Qualität in den letzten 15 Jahren ebenfalls wieder ansteigende Form zeigt.

Auch der Stellenwert des RKV`s in der Gemeinde Ilsfeld hat, gemessen an den Anfängen des ARB, stark zugenommen und wir tun alles, um diesen Stellenwert weiter zu festigen und auszubauen.

Soweit der kurze Rückblick zur Geschichte des RKV Ilsfeld e.V.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen der gesamten Vorstandschaft viel Spaß bei Stöbern und Lesen.

Ihr Günter Guttknecht

1. Vorsitzender